07.12.2017Unterschreiben mit Chipkarte

IHK Ostbrandenburg ist Registrierungsstelle für digitale Signaturen

Quelle: IHK Ostbrandenburg

Ob Vertrag, Steuererklärung oder ein Ursprungszeugnis – digitale Unterschriften werden in der Geschäftswelt immer öfter angewendet. Eine rechtssichere, elektronische Signatur ist dabei unerlässlich. Die dafür benötigten Signaturkarten sind zwei Jahre gültig. Viele von ihnen laufen zum Ende des Jahres aus. Die Signaturkarten der IHK gehören zur Kategorie der qualifizierten elektronischen Signatur. Dies ist die höchste Sicherheitsstufe und hat als einzige digitale Signatur Bestand vor Gericht. Sie ist einer analogen Unterschrift gesetzlich gleichgestellt.

Unternehmer, Angestellte und Privatpersonen können eine digitale Signatur beantragen und den Service der IHK Ostbrandenburg als Registrierungsstelle nutzen. Besonders geschulte Mitarbeiterinnen des Servicezentrums nehmen die Anträge entgegen und identifizieren den Antragsteller anhand seines Personalausweises oder Reisepasses. Eine IHK-Signaturkarte wird gebraucht zum Ausfüllen elektronischer Ursprungszeugnisse, für den Antrag auf Erlaubnis abfallwirtschaftlicher Tätigkeit nach § 54 Kreislaufwirtschaftsgesetz, für die elektronische Steuererklärung, im Emissionshandel oder für die Online-Abwicklung öffentlicher Ausschreibungen.

Quelle und weitere Informationen: IHK Ostbrandenburg

Letzte Aktualisierung: 07.12.2017

Auswahl

Jahr
Rubrik