23.06.2017Beschäftigungsrekord mit Nebenwirkung

So wenige Gründer wie noch nie

Logo KfW

Seit der Wiedervereinigung waren noch nie so viele Menschen in Beschäftigung. Die Chancen, einen Arbeitsplatz zu finden, sind sehr groß – mit entsprechenden Auswirkungen auf die Gründungstätigkeit: Im Jahr 2016 begannen nur noch 166.000 Menschen eine beruflich selbstständige Tätigkeit, weil sie keine bessere Erwerbsalternative hatten. Das sind 40.000 „Notgründer“ weniger als 2015. Die gute Arbeitsmarktlage setzte auch den Chancengründern zu: 310.000 Menschen wagten den Schritt in die Selbstständigkeit, weil sie in ihrer Idee eine große Chance auf unternehmerischen Erfolg sehen. Weitere 196.000 Menschen machten sich aus anderen Gründen selbstständig, etwa zur Selbstverwirklichung. „Insgesamt können wir mit nur 672.000 Gründern in Deutschland nicht zufrieden sein“, sagt Dr. Jörg Zeuner, Chefvolkswirt der KfW Bankengruppe anlässlich der Vorstellung des KfW-Gründungsmonitors 2017, der jährlichen repräsentativen Analyse des Gründergeschehens.

Quelle und vollständige Pressemitteilung der KfW-Bankengruppe

Letzte Aktualisierung: 23.06.2017

Auswahl

Jahr
Rubrik