29.11.2016Altersvorsorge von Selbstständigen

Neue Studie veröffentlicht

© Fotolia

Mehr als die Hälfte der Selbstständigen in Deutschland ist nicht bei einer obligatorischen Rentenkasse (gesetzliche Rentenversicherung oder berufsständische Versorgungswerke) versichert. Das bedeutet aber nicht, dass der Großteil finanziell unzureichend auf den Ruhestand vorbereitet ist. Denn mehr als die Hälfte der nicht obligatorisch versicherten Selbstständigen hat eine Kapitallebensversicherung oder eine private Rentenversicherung. Vor allem ist aber oft Immobilien- sowie Anlagevermögen vorhanden. Zu diesen Ergebnissen kommt eine neue Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) vor dem Hintergrund der aktuellen Debatte über eine mögliche gesetzlich vorgeschriebene obligatorische Vorsorge für Selbstständige.

Hier geht es zur vollständigen Pressemitteilung des DIW Berlin

Quelle: Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung

Letzte Aktualisierung: 29.11.2016

Auswahl

Jahr
Rubrik