Kaufvertrag

© Fotolia

Wenn Sie ein Unternehmen verkaufen oder kaufen wollen, benötigen Sie natürlich einen Kaufvertrag, der alle in Frage kommenden Belange berücksichtigt und regelt. Voraussetzung für einen Vertragsabschluss ist, dass die rechtlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse des Unternehmens geklärt sind.

Man unterscheidet zwischen dem Verkauf eines kompletten Unternehmens oder eines in sich geschlossenen Unternehmensteils, dem Verkauf von Geschäftsanteilen oder auch dem Kauf des Unternehmens durch Mitarbeiter durch Eigenmittel.  Die vertraglichen Regelungen zu finden ist u. U. sehr zeitaufwändig. Je nach Größe des Unternehmens können hier durchaus ein oder mehrere Jahre benötigt werden.

In einem Kaufvertrag müssen neben allen rechtlichen Fragestellung natürlich alle Haftungsfragen geklärt werden:

  • Wofür haftet noch der Altinhaber?
  • Wofür haftet schon der Nachfolger?

Ein Kaufvertrag für ein Einzelunternehmen muss zwar nicht unbedingt notariell beurkundet werden. Eine Beurkundung ist aber dennoch ratsam. Sie ist dagegen unbedingt notwendig, wenn zum Unternehmen auch ein Grundstück gehört oder im Falle der Übertragung von Anteilen an einer GmbH.

Letzte Aktualisierung: 31.08.2016

Kontakt

Ministerium für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg

Heinrich-Mann-Allee 107
14473 Potsdam

E-Mail: Gründungsnetz