Franchising

© Bäckerei Dreißig

Es gibt sicher viele potenzielle Existenzgründerinnen und Existenzgründer, die sich gern selbstständig machen würden, denen aber die eigene "zündende" Idee fehlt. Eine berufliche Selbstständigkeit als Franchise-Nehmer ist für sie vielleicht die richtige Alternative.

Beim Franchise nutzen Sie - gegen Gebühr - ein fertiges und in der Regel erprobtes Unternehmenskonzept eines Franchise-Gebers. Dieser Franchise-Geber liefert Namen, Waren oder Dienstleistungen. Er steht meist auch mit Beratung, Weiterbildung und ggf. Finanzierungshilfen zur Seite. Der Franchise-Nehmer nutzt dabei die Vorteile eines komplett erarbeiteten Vertriebssystems mit erprobtem Geschäfts- und Marketingkonzept und ist trotzdem selbstständiger Unternehmer. Franchise-Unternehmen findet man überall im Wirtschaftsleben (vom Einzelhandel über Restaurantketten bis zu Bildungseinrichtungen). Franchising kann ein Weg sein, das eigene Risiko bei der Unternehmensgründung zu verringern. Aber Vorsicht: Nicht alle Franchise-Unternehmen sind lukrativ oder seriös: Prüfen  Sie daher genau das jeweilige Franchise-Konzept und -Angebot. Fragen Sie beim Franchise-Institut oder dem Deutschen Franchise Verband nach.

Letzte Aktualisierung: 30.09.2015

Kontakt

Ministerium für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg

Heinrich-Mann-Allee 107
14473 Potsdam

E-Mail: Gründungsnetz