Businessplan

Der Businessplan bzw. das Unternehmenskonzept ist zweierlei:

  • der Fahrplan für Ihre Unternehmensgründung und 
  • die wichtigste Unterlage für Ihre Bank, die Ihnen das nötige Startkapital zur Verfügung stellen soll.

Im Businessplan beschreiben Sie Ihr Vorhaben detailliert und entwickeln aus Ihrer Geschäftsidee ein tragfähiges Geschäftskonzept. So können Sie mögliche Schwachstellen aufdecken und gezielt verbessern. Bei der Ausarbeitung Ihres Businessplans sollten Sie so sorgfältig wie möglich vorgehen. Ein Businessplan sollte klar gegliedert, übersichtlich gestaltet, nicht zu lang und gut lesbar sein. Ein Businessplan sollte in einer gut verständlichen Ausdrucksweise geschrieben werden, ohne betriebswirtschaftliche Floskeln oder komplizierte Fachbegriffe. Vor allen Dingen sollte eine Zusammenfassung am Anfang stehen.

Der Businessplan umfasst im Wesentlichen folgenden Inhalte:

  • Aussagen über Ihre eigene Person
  • Beschreibung der Geschäftsidee
  • Markt- und Wettbewerbssituation
  • Aussagen zum Marketing
  • Unternehmensstruktur/Mitarbeiter/-innen
  • Wahl der Rechtsform
  • Abwägung von Chancen und Risiken
  • Kapitalbedarf für den Unternehmensstart

In jedem Fall benötigen Sie Hilfestellung. Erarbeiten Sie daher Ihren Businessplan gemeinsam mit Ihrem Existenzgründungsberater. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Berufs- bzw. Branchenverband nach Zahlenmaterial zu Kunden, Konkurrenz und Umsätzen in Ihrer Branche. Fragen Sie bei der Investitionsbank des Landes Brandenburg und bei der KfW Bankengruppe nach Fördermöglichkeiten.

In Brandenburg und Berlin gibt es den gemeinsamen Businessplan-Wettbewerb (BPW), der Sie bei der Ausarbeitung eines Businessplans gezielt unterstützt.

Alternativ zum Businessplan gibt es das Business Model Canvas: hierfür benötigen Sie zunächst nur Papier, Klebezettel und Stift. Das Business Model Canvas ermöglicht es Ihnen, das Geschäftsmodell oder Ihre Startup Idee zu visualisieren und zu testen, ob es auch unternehmerisch Sinn macht. Die wichtigten Elemente des Businessplans werden stichwortartig auf  Klebezetteln notiert und den Schlüsselfaktoren zugeordnet. Dieses Modell eignet sich am besten für ein Team, weil die Zettel wieder entfernt werden können und anderen Schlüsselfaktoren zugeordnet werden können. 

Gründerinnen und Gründer, die den Gründungszuschuss beantragen wollen oder beziehen, benötigen dafür die Stellungnahme über die Tragfähigkeit ihres Gründungsvorhabens. Dafür müssen sie einer fachkundigen Stelle eine Kurzform ihres Businessplans zusammen mit dem "Fragebogen zur steuerlichen Erfassung" vorlegen. Fachkundige Stellen sind z.B. Industrie- und Handelskammern, Handwerkskammern, Kreditinstitute oder Gründungszentren.

Letzte Aktualisierung: 04.12.2015

Kontakt

Ministerium für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg

Heinrich-Mann-Allee 107
14473 Potsdam

E-Mail: Gründungsnetz