Beratung und Hilfe

© Fotolia

Wer erfolgreich gründen will, braucht ein solides Gründungskonzept. Voraussetzung dafür ist eine gründliche und umfassende Information und Beratung. Dabei müssen u.a. diese Fragen geklärt werden: 

  • Was genau haben Sie vor?
  • Welches Produkt oder welche Dienstleistung wollen Sie anbieten?
  • Wie viel Startkapital benötigen Sie? Woher soll dieses Startkapital kommen?
  • Gibt es an Ihrem Standort Kunden für Ihr Angebot?
  • Gibt es Konkurrenten?
  • Was können Sie tun, um gegen sie zu bestehen?
  • Sind die Umsätze, die Sie wahrscheinlich erzielen können, hoch genug, Ihnen eine Existenzgrundlage zu bieten?

Wir empfehlen Ihnen sich von Starthelfern beraten zu lassen und Schritt für Schritt vorzugehen.

1. Schritt: Informationen besorgen 

Besorgen Sie sich (kostenloses) Informationsmaterial, zum Beispiel beim Ministerium für Wirtschaft und Energie, beim Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie oder auch beim Bundesministerium für Wirtschaft und Energie. Informationen gibt es auch bei Banken und Sparkassen. Nutzen Sie in jedem Fall das Internet für Ihre Recherche. Einige Links und Downloads haben wir für Sie zusammengestellt.

Die "Gründungswerkstatt Deutschland" unterstützt Existenzgründerinnen und -gründer sowie junge Unternehmen bei der Planung und Umsetzung ihrer Gründungsidee.

2. Schritt: Beratung aufsuchen

  • Die Industrie- und Handelskammern (IHKn) bzw. Handwerkskammern (HWKn) sind erste Anlaufstellen für gründungsinteressierte Bürgerinnen und Bürger. Sie bieten sowohl eine erste Orientierungsberatung als auch vertiefende Beratungen an.
  • Darüber hinaus gibt es lokale und regionale Gründerinitiativen und Gründerzentren, die Sie ebenfalls für ein erstes Orientierungsgespräch aufsuchen sollten.
  • Handelt es sich bei Ihrem Vorhaben um ein innovatives und technologieorientiertes Vorhaben, ist die ZukunftsAgentur Brandenburg GmbH (ZAB) Ihre erste Anlaufstelle.
  • Projekt "Innovationen brauchen Mut" (IbM) – Coaching und beratende Begleitung von innovativen Gründungsvorhaben in der Vor- und Nachgründungsphase in Brandenburg
  • Um Ihre Geschäftsidee in einen erfolgreichen Businessplan umzusetzen, können Sie am Businessplan-Wettbewerb Berlin Brandenburg teilnehmen.
  • Das Land Brandenburg unterstützt die qualifizierende Beratung von Gründungswilligen und Unternehmensnachfolgern in der Vorgründungsphase. Die gemeinsame Richtlinie des Ministeriums für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie und des Ministeriums für Wirtschaft und Energie zur Förderung der Lotsendienste, Gründungswerkstätten für junge Leute und Gründungsservices an den staatlichen Hochschulen nimmt dabei eine zentrale Rolle ein.
    • Die Regionalen Lotsendienste im Land Brandenburgs unterstützen Existenzgründungen durch Erwerbslose aber auch Erwerbstätige.
    • Der Gründungsservice an den Hochschulen begleitet Gründungen aus von Studierenden, wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und Alumni aus Brandenburger Hochschulen.
    • Der Lotsendienst für Migrantinnen und Migranten unterstützt Gründungsinteressierte auf dem Weg in die Selbstständigkeit.
    • Die Gründerwerkstätten fördern und unterstützen junge Leute bis 30 Jahre bei Existenzgründungen.

3. Schritt: Berufsverband bzw. Fachverband

Erkundigen Sie sich bei dem für Sie zuständigen Berufsverband bzw. Fachverband nach Existenzgründungsinformationen und -beratungen, die genauer als allgemeine Beratungen auf Ihre geplante Tätigkeit zugeschnitten sind.

4. Schritt: Kurse zur Existenzgründung

Nehmen Sie an einem Existenzgründungkurs teil - entweder bei Ihrer Kammer oder bei dem für Sie zuständigen Verband.

5. Schritt: Unternehmensberater

Bei aufwändigen Gründungen kann es sinnvoll sein, einen (honorarpflichtigen) Unternehmensberater hinzuzuziehen. Nähere Informationen dazu erhalten Sie über die Verbände der Unternehmensberater und/oder bei der KfW Beraterbörse. Die startothek - ein Internet-Beratungsprogramm für Berater und Gründerinnen und Gründer - hilft Ihnen auch bei der Suche nach einem Unternehmensberater.

6. Schritt: Förderung von Beratung

  • Existenzgründungsberatung vor der Gründung:
    Das Land Brandenburg fördert Beratungsangebote für Gründerinnen und Gründer.
  • Existenzgründungsberatung nach der Gründung:
    • Das "Gründercoaching Deutschland" bezuschusst Beratungen in der Start- und Festigungsphase. Die Gründung bzw. Unternehmensübernahme darf nicht länger als fünf Jahre zurückliegen.
      Regionalpartner für das "Gründercoaching Deutschland" sind alle Kammern, Lotsendienste und die ZAB.
    • Unternehmensberatungen für kleine und mittlere Unternehmen sowie freie Berufe können durch einen Zuschuss des Bundes gefördert werden. Das Unternehmen muss gegründet und seit mindestens einem Jahr am Markt sein.

Weitere Informationen

      

Downloads zum Thema

Weiterführende Links

Letzte Aktualisierung: 10.04.2017

Kontakt

Ministerium für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg

Heinrich-Mann-Allee 107
14473 Potsdam

E-Mail: Gründungsnetz